VHV Anlagenbau GmbH

Dornierstr. 9, 48477 Hörstel
Deutschland

Telefon +49 5459 9338-0
Fax +49 5459 9338-80
info@vhv-anlagenbau.de

Standort

Hallenplan

GIFA 2015 Hallenplan (Halle 17): Stand A20

Geländeplan

GIFA 2015 Geländeplan: Halle 17

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 07  Formstoffaufbereitung und Formstoffregenerierung
  • 07.01  Formstoffaufbereitung
  • 07.01.07  Sandschleudermaschinen

Sandschleudermaschinen

  • 07  Formstoffaufbereitung und Formstoffregenerierung
  • 07.01  Formstoffaufbereitung
  • 07.01.09  Siebmaschinen und -einrichtungen (Silos und Bunker siehe unter 15.07)

Siebmaschinen und -einrichtungen (Silos und Bunker siehe unter 15.07)

  • 15  Förder- und Lagertechnik
  • 15.06  Stetigförderer (Band-, Becher- und sonstige)

Stetigförderer (Band-, Becher- und sonstige)

  • 15  Förder- und Lagertechnik
  • 15.07  Bunker, Silos und Zubehör

Bunker, Silos und Zubehör

Unsere Produkte

Produktkategorie: Siebmaschinen und -einrichtungen (Silos und Bunker siehe unter 15.07)

Das VHV Polygonsieb

Die Siebtrommel wird je nach Maschinengröße mit 6 oder 8 gleichmäßigen Feldern je Siebring ausgestattet.

Die drei Grundtypen haben Durchmesser von 1.000 mm, 1.500 mm oder 2.000 mm.
Jedes Segment hat eine Länge von 1250 mm und es können bis zu fünf Siebringe in einem Polygonsieb geliefert werden.

Die Trommelwelle geht grundsätzlich komplett durch und wird entsprechend der Maschinenlänge in einem Stück gefertigt. Auf ihr werden die einzelnen Siebringe verschraubt.

Die Zentralwelle wird auslaufseitig über einen Aufsteckgetriebemotor angetrieben.
Einlaufseitig wird die Trommel auf außenliegenden gedämpften Rollenböcken gelagert, die den gehärteten Einlaufring des Polygonsiebes tragen.
Dieses befindet sich im verschmutzungsfreien Außenbereich der Trommel.

Durch diese Lagerungsart wird der Materialeinwurf nicht eingeschränkt und das einlaufende Fördergut prallt erst auf den Laufring und gleitet dann auf die vorgespannten Siebflächen in die Maschine ab.

Durch die Neigung der Siebtrommel im Polygonsieb wird das Material Richtung Trommelantrieb transportiert, wo schlussendlich nur noch Knollen und Fremdkörper ausgeschleust werden.

Die Drehzahlüberwachung der Trommel erfolgt einlaufseitig durch einen Sensor.

Optional können in der Siebtrommel Mitnehmer nachgerüstet werden, die dafür sorgen, dass der Sand höher mitgenommen wird und die Knollen zum Zerbrechen tiefer fallen und von den eingespannten Siebflächen zerschlagen werden.
Verzögerungs- oder Beschleunigungswinkel lassen sich ebenfalls einschrauben, um die Verweilzeit des Sandes im Sieb zu beeinflussen.

Das Grundgestell ist auf den geneigten Flächen mit gleitfreudigem Material ausgekleidet. Die Flansche für Fein- und Grobkorn liegen innerhalb der Fußplatten, sodass die angeschlossenen Schurren in keiner Richtung mit den Verlagerungsträgern kollidieren.

Die federunterstützt aufschwenkbaren Wartungsklappen bleiben in geöffneter Position selbständig stehen und sind standardmäßig beidseitig einsetzbar. Außerdem sind antriebsseitig zwei Revisionsklappen neben dem Getriebemotor vorhanden.

Über jedem Siebring befindet sich in der Abdeckung ein Absaugflansch. Diese können mit Absaugstutzen DN 250 besetzt werden.

Einstellbare Zuluftöffnungen befinden sich beidseitig am unteren Siebkasten. Somit wird heißer Altsand während des Siebvorganges mit Luft durchströmt.
Das transportiert Staub und Heißluft aus dem Polygonsieb und senkt die Sandtemperatur.
Der Prozess lässt sich durch bereits vorgenannte Rückhalteflügel und Mitnehmerschaufeln verstärken.

 

Mehr Weniger

Produktkategorie: Stetigförderer (Band-, Becher- und sonstige)

Know-how der VHV Steilfördertechnik

Steilfördertechnik mit Glattgurten

● sauber,
durch Abstreifer an glatten Gurten

● sortenrein,
da keine Materialablagerungen möglich sind

● platzsparend,
ohne zusätzliche Übergaben,
Kellergruben und Dachaufbauten

● kontinuierlich,
da keine schwallweise Entleerung durch Becher
oder Taschen entsteht

● verschleißarm,
da das Fördergut aufgelegt wird und nicht
geschöpft werden muss

 

Mehr Weniger

Produktkategorie: Stetigförderer (Band-, Becher- und sonstige)

Gurtfördertechnik

VHV Systeme bestehen grundsätzlich aus einzelnen Baugruppen, die individuell zusammengestellt werden können.

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Die VHV Anlagenbau GmbH wurde 1995 von den Geschäftsführern Bernhard Veltmann, Georg Hagemann und Bernhard Verlage in Hörstel gegründet.

Mit der Entwicklung, der Konstruktion und der Fertigung von innovativer Fördertechnik hat sich das mittelständische Unternehmen in den vergangenen 20 Jahren auf dem internationalen Markt einen Namen gemacht.

In allen Bereichen der Schüttguttechnik, besonders in der Gießerei- & Ziegelindustrie, zählt VHV Anlagenbau zu den Weltmarktführern. Aber auch in der Steine-Erden-Industrie sowie in der Recycling- & Aufbereitungstechnik sind die Systeme weit verbreitet.

Dieser Erfolg der Gurtfördersysteme begründet sich durch die wirtschaftliche und flexible Anwendung bei den Kunden. Maßgeschneiderte Lösungen in extrem platzsparender Ausführung und saubere Produktionsstätten bei den Kunden, die gewähleisten innovative Fördertechnik von VHV Anlagenbau.

Schon bei der Planung der Anlagen oder Werke werden die Kunden begleitet und dadurch äußerst effiziente Konzepte entwickelt.

Für die Steilförderung von Schüttgütern bietet VHV Anlagenbau unter anderem die Systeme Deckbandförderer und Doppelgurtförderer an. Hier kann bei Einsatz von Glattgurten sehr steil und sogar bis zu einer Höhe von 30 Metern senkrecht gefördert werden.

Mehr Weniger

Unternehmensdaten

Umsatz

10-49 Mio US $

Exportanteil

max. 50%

Anzahl der Beschäftigten

100-499

Gründungsjahr

1995