22.06.2015

© Verlag Stahleisen GmbH

Vielfalt bündeln und Wahrnehmung steigern

Die Akademische Interessensgemeinschaft Gießereitechnik (akaGuss.de), eine neue Arbeitsgemeinschaft von Professoren, die sich für das Gießereiwesen engagieren, sucht die effektive Kooperation mit der Industrie. Hierdurch sollen deutlich mehr Forschungs- und Entwicklungsprojekte entstehen sowie die Branche und die kooperierenden Produktionsstandorte gestärkt werden. AkaGuss, in deren Gremien Hochschullehrer verschiedener Gießerei-Institute aus ganz Deutschland – und über Deutschland hinaus – gemeinsam arbeiten, setzt sich für eine größere Bedeutung der Gießereitechnik in den Hochschulen sowie der universitären Forschung in der Branche ein.


Ziel ist es, durch die gemeinsame Initiative eine hohe Sichtbarkeit der Gießereitechnik im Maschinenbau, in der Produktionstechnik sowie in der Werkstofftechnik und Materialwissenschaft zu erreichen und darüber hinaus ein exzellentes Ausbildungs- und Technologieniveau auch branchenübergreifend zu stabilisieren. Dafür sind regelmäßige Gespräche sowie ein Meinungs- und Informationsaustausch zu Themen der Lehre und Forschung, aber auch zu industriellen Neuentwicklungen sowie zu Gremientätigkeiten wichtig.

Durch die Bündelung der Kompetenzen in der Lehre kann an den unterschiedlichen Hochschulstandorten in Deutschland, Dänemark und Österreich effizient auf hohem Niveau Lehre auch fachübergreifend angeboten werden und zugleich eine stärkere Fokussierung auf die Kernkompetenzen erfolgen. Mit dem intensiven Austausch in der Forschung können Förder- und Wachstumschancen besser genutzt werden, um den Erfolg der Gießerei-Industrie auch langfristig zu sichern.

Die Absicht der Initiatoren von akaGuss ist es auch, durch die gemeinsame Nutzung der individuellen Potenziale in Industrie und Forschung z. B. auf Veränderungen der globalen Unternehmenswelt oder auf umweltpolitische Forderungen schneller reagieren zu können.

www.akaguss.de


 


 


 


© Verlag Stahleisen GmbH