21/04/2015

© Verlag Stahleisen GmbH

Standort Lollar bis 2023 gesichert

Arbeitnehmer- und Arbeitgebervertreter sowie die IG Metall haben für den Standort Lollar der Bosch Thermotechnik GmbH eine Vereinbarung zur Standortsicherung unterzeichnet. Das wichtigste gemeinsame Ziel in den Gesprächen der Verhandlungspartner war, die Gießerei am Standort zukunftsfähig aufzustellen und hierfür gemeinsam Rahmenbedingungen zu finden. Wichtig für die Arbeitnehmervertreter war insbesondere die Sicherung der Beschäftigung für die rund 250 Mitarbeiter in der Gießerei sowie für alle weiteren Mitarbeiter am Standort Lollar.


Bis Ende 2023 sind betriebsbedingte Kündigungen ausgeschlossen. Teil der Vereinbarung sind zudem Investitionen in Höhe von elf Mio. Euro in die Gießerei, die beispielsweise in neue Tiegelöfen fließen. Aufgrund geänderter Markt- und Kundenanforderungen steht die Gießerei von Bosch Thermotechnik in Lollar seit längerem unter starkem Kostendruck: Bereits seit rund zehn Jahren geht die Nachfrage nach traditionellen Guss-Heizwertkesseln zurück. Aufgrund der neuen EU-Ökodesign-Richtlinie können ab September 2015 diese sogenannten Niedertemperatur-Kessel in Westeuropa nicht mehr vertrieben werden. Das Produktionsvolumen der dafür notwendigen Gussteile wird dadurch weiter sinken. Deshalb ist es wichtig, das Kundengussgeschäft als weiteres Standbein der Gießerei auszubauen. Mit den jetzt vereinbarten Investitionen und Kostensenkungen verbessert sich die Wettbewerbsfähigkeit der Gießerei deutlich, zudem erweitert sich das Produktportfolio im Kundenguss. 

In den vergangenen Jahren hat Bosch Thermotechnik mehrere neue Aktivitäten in Lollar angesiedelt, sodass das Standortkonzept heute auf mehreren Säulen ruht: Am Standort wird weiterhin hocheffiziente Heiztechnik gefertigt, wie zum Beispiel der innovative Öl-Brennwertkessel Buderus Logano plus GB 145. Für Lollar bedeutet dieses Erzeugnis eine langfristige Investition in den Standort. Neben der 2009 eröffneten Buderus-Akademie, in der jährlich rund 35 000 Handwerkspartner geschult werden, wurden in Lollar das Ersatzteil-Zentrallager für Bosch Thermotechnik und die Produktion von Kaminöfen angesiedelt. Die seit 55 Jahren in Lollar ansässige Regelgerätefertigung zeichnet sich durch Flexibilität und Vielfalt gerade bei kleineren Stückzahlen aus.

www.bosch-thermotechnik.de


© Verlag Stahleisen GmbH