26/02/2016

© Verlag Stahleisen GmbH

Preis der digitalen Wirtschaft NRW für GTP-ToolBox

Das NRW-Wirtschaftsministerium hat den Preis der Digitalen Wirtschaft  - den "DWNRW Award" – im vergangenen Jahr zwei Mal an innovative Unternehmen und Startups verliehen. In den Kategorien Gründer, Mittelstand und Großkonzerne werden nordrhein-westfälische Unternehmen gesucht, die sich durch besondere Ideen, besonderen Einsatz oder besonderen Erfolg in der digitalen Wirtschaft und digitalen Transformation auszeichnen. Die Preisverleihung fand am 14. Dezember 2015 in den Räumlichkeiten der IHK Köln statt und wurde von NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin vorgenommen.


In der Kategorie Mittelstand ging der Preis der Digitalen Wirtschaft NRW an die GTP Schäfer GmbH. Das mittelständische Familienunternehmen nahm den Preis für seine gelungene digitale Transformation in der Gießereibranche entgegen. Das Familienunternehmen aus Grevenbroich habe mit der GTP-ToolBox eine in diesem Wirtschaftszweig einzigartige, kombinierte App und Desktop-Anwendung entwickelt, mit der Projektentwicklung und Kundenbetreuung optimiert werden können, hieß es.


Garrelt Duin: „Dieser Preis prämiert Unternehmen aus unserem Land, die sich vorbildlich dem digitalen Wandel stellen. Erstmals werden wir in der Kategorie Mittelstand sowohl ein Unternehmen aus dem Handel als auch aus dem Handwerk auszeichnen. Damit zeigen wir, welchen Stellenwert die Digitalisierung in allen Arbeitsbereichen hat.“

In der Laudatio hieß es: "Das Unternehmen aus Grevenbroich ist ein international erfolgreicher mittelständischer Betrieb. GTP Schäfer ist auch ein Familienunternehmen, in dem mittlerweile die zweite Generation die Geschäfte führt. Und: GTP ist ein Motor für die digitale Transformation in einer sehr klassischen Branche, der Gießereiwirtschaft. Mit der GTP ToolBox zeigt das Unternehmen eindrucksvoll, wie digitale Technologien und Apps eingesetzt werden können, um Projektentwicklung und Kundenbetreuung zu optimieren. Mit diesem Ansatz ist GTP Schäfer auf einem sehr guten Weg, eine umfassende personalisierte und individualisierte Kundenbetreuung im Netz zu realisieren."

Die Gewinner des "DWNRW Awards" wurden aus einer Jury von Branchenexperten rund um Prof. Dr. Tobias Kollmann, Beauftragter für die Digitale Wirtschaft NRW ausgewählt.

"Gießereiindustrie 4.0“: Die größten Veränderungen wird es hierbei sicherlich für die sogenannten "Old Economy"-Unternehmen – also klassisch produzierenden Unternehmen wie  Gießereien – geben. In der Gießerei-Industrie werden Effizienzsteigerung und Beschleunigung der Prozesse bereits verstärkt durch die Gussabnehmer betrieben und gefordert. Dies beginnt bei der Bereitstellung und Bearbeitung von Konstruktions- und Fertigungsdaten auf gemeinsam genutzten virtuellen Laufwerken, bis hin zu verbundenen Warenwirtschaftssystemen, die täglich den Bedarf des Kunden im System der Gießerei aktualisieren. Im Rahmen des Trends zur Digitalisierung und Prozessbeschleunigung gab es für Gießereien bisher erhebliche Auflagen seitens der Kunden. Ziel dieser Auflagen ist es, die eigenen Prozesse zu vereinfachen, nicht aber auch zwingend die der Gießereien.

Auf die Zulieferer der Gießereiindustrie kommt heute die Aufgabe zu, den Datenaustausch, die Kommunikation und Unterstützung des Kunden zu verbessern bzw. dem neuen Geschwindigkeitsniveau anzupassen. Die Anforderung hinsichtlich der Reaktionsgeschwindigkeit bei technischen Problemen oder Fragestellungen der Zulieferer ist stark gestiegen. Auch die Bereitstellung von Daten wie Zeichnungen, 3-D Datensätzen, Produkt- und Datenblättern etc. muss automatisiert und effizient gestaltet werden.

Neben der o.g. effizienten Gestaltung von Datenaustausch kann die Digitalisierung insbesondere das Zusammenspiel zwischen Gießerei und Zulieferer effizienter gestalten und neue Mehrwerte schaffen. Gibt es ein technisches Problem, muss der Gießer umgehend mit dem Zulieferer in Kontakt treten können - Bilder, Details und Informationen zu vorliegender Problemstellung einfach sammeln und intern sowie extern verteilen können.

Aufgrund der Entwicklungen und Anforderungen des Marktes hat GTP Schäfer eine App-Lösung für seine Kunden konzipiert. Ziel dieses innovativen Systems ist es, die Datenbereitstellung und den Informationsaustausch mit den Kunden effizienter und transparenter zu gestalten. Hierbei handelt es sich um ein vernetztes Informationssystem, das über die Medien Smartphone, Tablet und Desktop-PC gezielt benötigte Informationen bereitstellt, das Sammeln und Verteilen von Daten "on the Go" unterstützt und kurzfristig eine problemlose Einbindung von internen und externen Personen in individuellen Arbeitsgruppen zu verschiedenen Themen ermöglicht. Zudem sollen dem Gießer in diesem Rahmen weitere "Tools" zur Unterstützung seiner Arbeit in verschiedenen Modulen bereitgestellt werden.

Die "GTP ToolBox 1.0" wurde erstmalig auf der GIFA 2015 der Fachwelt vorgestellt und seit dem in Zusammenarbeit mit ausgewählten Kunden bis zur Marktreife entwickelt. Die Entwicklungsarbeiten sind nun abgeschlossen und die GTP ToolBox 2.0 wird im ersten Quartal 2016 eingeführt.

www.gtp-toolbox.com


 


© Verlag Stahleisen GmbH