15.04.2014

© Verlag Stahleisen GmbH

Mineralische Rohstoffe für die Gießerei-Industrie

Die Gussteilentwicklung stellt hohe Anforderungen an die Formgrundstoffe. Daher gewinnt der Einsatz von Spezialsanden für die Belange der Formen- und Kernfertigung immer mehr an Bedeutung. Die Imerys-Gruppe ist einer der weltweit größten Produzenten von mineralischen Rohstoffen und bietet daher eine große Palette von natürlichen und synthetischen Stoffen als Spezialsande für die Produktion von Kernen und Formen. Um den Belangen der europäischen Gießerei-Industrie gerecht zu werden, bündelt die IFME – Imerys Foundry Minerals Europe alle Aktivitäten für die Gießerei-Industrie innerhalb der Muttergesellschaft Imerys, um somit für die Kunden ein kompetenter Ansprechpartner für eine Vielzahl von Mineralien aus diesem Hause zu sein.


Gewichtsoptimierte Zylinderkurbelgehäuse in Dünnwandtechnologie können ohne Kerne aus hochwertigen Formstoffen mit komplexen Strukturen nicht produziert werden. Diese modernen Formstoffe zeichnen sich durch hohe thermische und chemische Beständigkeit sowie einen geringen thermischen Ausdehnungskoeffizient aus und sind daher besonders zur Vermeidung von Gussfehlern, die sich insbesondere in Sandausdehnungsfehlern, vorrangig in Blattrippen äußern, geeignet.

Stellvertretend kommen hier spezielle Formstoffe, z. B. Kerphalite, Schamotte, Schmelzkorunde und Schmelzmullit zum Einsatz. Die große Palette von Spezialsanden ermöglicht die geeignete Auswahl für alle Bindemittelsysteme einschließlich Cold-Box-, Furanharz-, Maskenformverfahren, anorganischer Bindersysteme und aller anderen gebräuchlichen Technologien, wie z. B. dem Rapid Prototyping.

Feinguss ist wahrscheinlich die Gießtechnologie, welche die höchsten Anforderungen, sowohl physikalisch als auch chemisch an die Gussform stellt. Feingussteile werden unter Berücksichtigung der bestmöglichen Genauigkeit hergestellt. Aus diesem Grunde sind die höchste Toleranzgenauigkeit und die perfekte thermische Stabilität der keramischen Form der Schlüssel für eine optimale Gussqualität. Daher kommen nur ausgewählte keramische Materialien zur Herstellung einer Gussform zum Einsatz. Auch für diese Anwendung steht dem Anwender eine Vielzahl von verschiedenen Rohstoffen aus dem Hause Imerys zur Verfügung.

Auch bei der Produktion von feuerfesten Schlichten, anorganischen Bindern und  Speisern finden eine große Palette von körnigen und plättchenförmigen Rohstoffen Verwendung. Schmelzmullite, Korunde, Zirkonoxid, Zirkonschmelzmullit, Fused Magnesia, Fused Silica, Andalusite, Molochite, Schamotte, Perlite und Glimmer sind nur ein Teil der mineralischen Rohstoffe aus dem Hause Imerys.

Das Imerys-Forschungslabor C.A.R.R.D. in Villach/Österreich verfügt über eine hochmoderne Ausrüstung für die Charakterisierung von thermischen und mechanischen Eigenschaften mineralischer Produkte. Das Spektrum reicht von Raumtemperatur bis zu 2000 °C. Die Fachkompetenz von C.A.R.R.D. ermöglicht es maßgeschneiderte Lösungen für die spezifischen Bedürfnisse der Gießerei-Industrie anzubieten.

www.ifme.eu


© Verlag Stahleisen GmbH