06.11.2014

© Verlag Stahleisen GmbH

Innovativer und effizienter Einsatz von Aluminium

Vom Lkw-Trägerbauteil der Leiber Group über einen neuen Produktionsprozess von Daimler und das See-Aquarium in Kopenhagen bis zum Beleuchtungssystem von Philips: Die Gewinner des European Aluminium Awards 2014 demonstrierten, wie innovativ und effizient der Einsatz von Aluminium in den unterschiedlichsten Anwendungs-Segmenten sein kann. Der wichtigste Preis der Aluminiumbranche wurde am 7. Oktober zum neunten Mal im Rahmen der Aluminium-Weltmesse in Düsseldorf in mehreren Kategorien vergeben.


Gewinner in den Kategorien „Aerospace & Automotive", „Production Techniques", „Tools & Machinery", „Lighting & Interior", „Building & Architecture":



  • Philips One Space Luminous Ceiling, Philips (Niederlande)

  • The Blue Planet - Sea Aquarium - Copenhagen, 3XN Architects (Dänemark) & Novelis (Schweiz)

  • Truck Suspension Beam Realised in a Special AL-Alloy (ALUXTREM), Leiber Group (Deutschland)

  • In-Line Process Chain for the Production of Complex Aluminium Sheet Components, Daimler (Deutschland)

  • Pandora Sideboard, Ben Hoek Meubelarchitectuur (Niederlande)


"Young Talent Prize":



  • Catlight, Ehsan Aghdami (Deutschland)


"Overall Jury Prize":



  • Genothek - München - Maatschap Observatorium (Niederlande) & Gové (Niederlande)


Sonderpreise:



  • TNO Sinplex Space Project, Zollern (Deutschland)

  • Pasuv Online Measuring of Thin Coatings on Aluminium Coils, Novelis (Deutschland) & University Leipzig (Deutschland)


In diesem Jahr wurden in sechs Kategorien insgesamt 83 Produkte eingereicht. Davon wurden 34 Produkte in den fünf Kategorien „Aerospace & Automotive", „Production Techniques", „Tools & Machinery", „Lighting & Interior", „Building & Architecture" nominiert. Der Award in der Kategorie „Design & Lifestyle" wurde durch eine offene Online-Abstimmung ausgelobt, für die die Jury acht Einreichungen nominiert hatte.

Bereits zum dritten Mal wurde der „Young Talent Prize" an Studenten und Designer unter 30 Jahren vergeben. Der beste Beitrag zum Thema "Aluminium for Future Generations" wurde mit dem „Overall Jury Prize" ausgezeichnet.

Um zum European Aluminium Award zugelassen zu werden, mussten die eingereichten Produkte für die Massen- und Serienproduktion geeignet sein. Über die Vergabe der Preise entschied eine internationale, unabhängige Jury unter Vorsitz von Prof. Laurens Katgerman (Technische Universität Delft) und Vito Oraem (Geschäftsführer des Design Zentrums Nordrhein-Westfalen) als zweitem Vorsitzenden sowie weiteren Mitgliedern aus Deutschland, Großbritannien, Italien und Skandinavien.

www.aluminium-award.eu


 


 


© Verlag Stahleisen GmbH