14.02.2014

© Verlag Stahleisen GmbH

Hochmoderne Fertigungslinie steigert Effizienz

Das GF Automotive Produktionswerk in Singen wird mit einer der modernsten Eisengussfertigungslinien für die Produktion von hochwertigen Lkw-Leichtbaukomponenten ausgerüstet. Die Bauarbeiten starten dieses Jahr. Die neue Anlage wird Ende 2015 in Betrieb gehen. Die Gesamtinvestitionen in den nächsten zwei Jahren betragen 55 Mio. Euro. Mit der neuen Fertigungslinie kann GF Automotive erhebliche Gewichtseinsparungen bei Lkw-Komponenten erzielen und damit die Anstrengungen der Kunden unterstützen, Verbrauch und Emissionen zu senken. Dies ist erforderlich, um die strengen Euro 6-Normen einzuhalten.

 


Die neue Fertigungslinie, welche bis zu 100 000 t Gusseisen mit Kugelgrafit (GJS) jährlich produzieren kann, ersetzt zwei alte Anlagen, die seit mehr als 30 Jahren in Betrieb sind. Dies erlaubt eine deutliche Steigerung der Effizienz. Zudem werden dank der erhöhten Automation die Mitarbeitenden von besonders schweren Arbeiten entlastet, der Energiebedarf bei der Produktion wird deutlich reduziert und höchste Qualität ist gewährleistet.

Yves Serra, CEO von Georg Fischer, sagt: „Die neue Fertigungslinie in Singen trägt zur Wettbewerbsfähigkeit von GF Automotive in der gesamten europäischen Lkw-Industrie bei. Die Investition in die neue Anlage unterstreicht unser Bekenntnis zum Standort Singen. Sie ist ein Meilenstein in dessen langer und erfolgreicher Geschichte.“

Das Produktionswerk in Singen wurde 1895 gegründet und beschäftigt rund 1000 Mitarbeitende. Die Produktionskapazität liegt bei rund 200 000 t GJS pro Jahr.

www.georgfischer.com


© Verlag Stahleisen GmbH