08/01/2015

© Verlag Stahleisen GmbH

Gute Auslastung im vergangenen Jahr

Das Mercedes-Benz-Werk in Mannheim blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück und ist derzeit in allen Bereichen gut ausgelastet. Der Grund: Nutzfahrzeugmotoren, Zylinderköpfe, Kurbelgehäuse und Hinterachsbrücken aus Mannheimer Fertigung sind in Lkw und Bussen weltweit gefragt. Die globale Ausrichtung des Werks sorgt somit für ein stabiles Produktionsprogramm. Aktuell profitiert das Werk von der sehr guten Lkw-Konjunktur in Nordamerika. Hier verzeichnete Daimler Trucks North America im Oktober den höchsten monatlichen Auftragseingang aller Zeiten.


2014 beschäftigte das Werk Mannheim vor allem der Hochlauf der neuen Euro VI-Motorengeneration. Die Stückzahlen neuer Motoren haben gegenüber dem Vorjahr deshalb deutlich zugenommen, die klassischen Baureihen werden sukzessive abgelöst.

„Um die Stückzahlen fertigen zu können, ging im Oktober unsere zweite Montagelinie für den schweren Motor in Euro VI an den Start. Wir hatten in Mannheim in weniger als drei Jahren fünf Produktanläufe mittelschwerer und schwerer Motoren. Diese große Aufgabe hat die Mannschaft toll gemeistert!", so Andreas Moch, Standortverantwortlicher Mercedes-Benz Werk Mannheim.

„Unsere Produkte kommen beim Kunden an: bis heute wurden rund 47 000 Lkw mit Euro VI-Motoren aus Mannheim ausgeliefert. Unsere leistungsstarken und kraftstoffsparenden Motoren sind ein wichtiger Baustein, um die Gesamtbetriebskosten unserer Mercedes-Benz-Lkw besonders niedrig zu halten. Das überzeugt die Kunden“, ergänzt Moch.

Im globalen Produktionsnetz von Daimler Trucks ist das Werk Mannheim Leitwerk für die Motorenproduktion und liefert Lkw- und Bus-Motoren für europäische, nordamerikanische und asiatische Märkte. Eine tragende Rolle spielt das Werk deshalb auch beim Aufbau neuer Produktionsstätten des Konzerns in Indien und China und unterstützt mit Lieferungen sowie mit Knowhow beim Anlauf neuer Produkte.

In 2014 wurde wieder kräftig in den Standort investiert: 130 Mio. Euro flossen in Produktionsanlagen und neue Technologien. In den letzten fünf Jahren wurden damit rund 700 Mio. Euro für die Zukunft des Werks ausgegeben. Als einer der größten Arbeitgeber und Ausbildungsbetriebe im Rhein-Neckar-Kreis beschäftigt das Werk Mannheim heute rund 5000 Mitarbeiter, darunter rund 220 Auszubildende.

Am Beginn der Motorenfertigung steht der Eisenguss. In Mannheim feierte die werkseigene Gießerei im Oktober Jubiläum. Seit 50 Jahren wird in der "neuen" Gießerei Eisen geschmolzen und unter anderem zu Zylinderköpfen und Kurbelgehäusen verarbeitet. Jeder Motor, der das Werk verlässt, hat hier seinen Ursprung. Rund 700 Mitarbeiter fertigen heute in der Gießerei jährlich über 100 000 t Nutzfahrzeuggussteile.

www.daimler.com


 


2014 war für das Motorenwerk in Mannheim ein gutes Jahr. Foto: Daimler


 


© Verlag Stahleisen GmbH