16.12.2013

© Verlag Stahleisen GmbH

EcoCCore die neue Generation von Lösemittelreinigungsanlagen

Ob in der spanenden und umformenden Industrie, der Luft- und Raumfahrtindustrie, der Medizintechnik oder anderen Branchen – immer wenn es darum geht, fettfreie Oberflächen zu erzielen, kommen bevorzugt Lösemittel für die Bauteilreinigung zum Einsatz. Prozesssicherheit, Kosten- und Energieeffizienz, Schnelligkeit, Verfügbarkeit sowie Lieferzeit und Umweltverträglichkeit stehen dabei ganz oben auf der Prioritätenliste der Anwender. Diese Kriterien bildeten daher auch für Dürr Ecoclean aus Filderstadt die Schwerpunkte bei der Entwicklung der innovativen EcoCCore. Die neue Anlage zeichnet sich durch eine umfangreiche Serienausstattung wie beispielsweise zwei Flutbehälter, Wärmerückgewinnung, Vollstrom- und Bypass-Filtration aus.


Das einfache Umstellen von nicht halogenierten Kohlenwasserstoffen auf modifizierte Alkohole und umgekehrt ermöglicht einen zukunftssicheren Betrieb der unter Vollvakuum arbeitenden EcoCCore, auch bei veränderten Anforderungen. In Kombination mit geeigneten Lösemitteln kann die Anlage auch zur Abreinigung chlorhaltiger Öle eingesetzt werden. Das Anlagendesign, das bereits mit dem Designpreis Baden-Württemberg 2013 ausgezeichnet wurde, setzt durch die integrierte Beschickung und eine Rundum-Verkleidung aus Sicherheitsglas Akzente. Dabei benötigt die universell einsetzbare EcoCCore im Vergleich zur bisherigen Anlagenreihe 81C/P rund 5 % weniger Aufstellfläche. Ein weiteres Plus ist die Möglichkeit, bei schwierigen Einbringsituationen die Maximalhöhe durch den Abbau einiger Komponenten auf 2,25 Meter zu reduzieren. Dies führt auch zu verringerten Transportkosten, beispielsweise bei einer Seefracht nach Asien, in die USA oder Südamerika. Für diese Einsatzgebiete lässt sich die Core-Unit der Anlage außerdem kostengünstig zum nächstgelegenen Dürr Ecoclean Standort transportieren und dort komplettieren.

www.durr-ecoclean.com.


 


 


 


© Verlag Stahleisen GmbH