12.11.2013

© Verlag Stahleisen GmbH

AMAG nimmt Einkammer-Schmelz- und Gießofen in Betrieb

Das Unternehmen AMAG aus Braunau-Ranshofen in Österreich, hat einen kippbaren Schmelz- und Gießofen von Hertwich Engineering aus Braunau am Inn, Österreich, in Betrieb genommen. Den Ofen vom Typ SGO-70+ haben beide Unternehmen gemeinsam entwickelt. Das Fassungsvermögen beträgt 70 t, die Nennschmelzrate ist für bis zu 12 t/h ausgelegt. Damit ist er mit Abstand der größte kombinierte Schmelz- und Gießofen, den Hertwich bislang geliefert hat und der größte bei AMAG. Im Vergleich zu herkömmlichen Öfen auf dem Markt, bietet der Hertwich SGO-70+ zusätzliche Eigenschaften, die das Einsatzgebiet auf verschiedene Schrottarten erweitert.


Die effiziente Beheizung mit zwei regenerativen Brennerpaaren ergibt einen spezifischen Gasverbrauch für den Schmelzbetrieb von weniger als 550 kWh/t. Der Ofen ist mit einer Sauerstoffmessung sowie einer getrennten Erdgas- und Verbrennungsluftregelung ausgestattet. Damit wird eine saubere Verbrennung im Sinne der strengen Emissionsvorschriften gewährleistet. Eine elektromagnetische Pumpe sorgt für den Einzug von Spänen und Legierungsmetallen sowie für gute Metallumwälzung, konstant hohe Schmelzleistung und homogene Temperaturverteilung im Ofen. Zum Lieferumfang gehört zusätzlich eine schienengeführte Schubschild-Chargiermaschine mit einer Kapazität von 25 t um den Ofen effizient in wenigen Chargierzyklen zu beladen. Der Produktionsstart erfolgte im Januar 2013.

www.hertwich.com


 


 




 


 


© Verlag Stahleisen GmbH