19.06.2014

© Verlag Stahleisen GmbH

45-jähriges Firmenjubiläum

Die Konrad Rump Oberflächentechnik GmbH & Co. KG wurde am 01.03.1969 von Konrad Rump in Salzkotten gegründet, nachdem Rump den Bereich Strahlanlagen von seinem damaligen Arbeitgeber erworben hatte. Das junge Unternehmen entwickelte sich sehr schnell und vergrößerte sich stetig, bis es im Gewerbegebiet "Breite Werl" in Salzkotten eine erste Heimat fand. Ein Fertigungsbereich, ein Lager und  eine Elektroplanung erhöhten die Produktionstiefe. 


In den darauf folgenden Jahren erwarb das Unternehmen auf dem Markt einen guten Ruf. Mit der Öffnung der innerdeutschen Grenze waren auch in den neuen Bundesländern  die Rump-Strahlanlagen sehr gefragt und der Bedarf stieg deutlich an. Konrad Rump erwarb daher im neu erschlossenen Gewerbegebiet „Berglar“ von der Stadt Salzkotten ein Grundstück, auf dem 1991 in einem  ersten Bauabschnitt ein Verwaltungsgebäude mit 2 x 1000 m² Bürofläche, 500 m² Lagerfläche und 1000 m² Produktionsfläche entstand. Das Unternehmen zog dann im Februar 1992 an den heutigen Standort. Doch auch hier wurde es für die Produktion der Strahlanlagen schnell zu eng. Der Platzbedarf wuchs und es  wurde wieder angebaut. Heute stehen dem Unternehmen 4000 m² Produktionsfläche und 80 Mitarbeiter für den Bau der Rump-Strahlanlagen  zur Verfügung.


Konrad Rump legte viel Wert darauf, dass das Unternehmen von der Familie geführt wird. Daher bestellte er im Jahr 2010, nachdem er ein Jahr zuvor seinen 70. Geburtstag gefeiert hatte, seinen Schwiegersohn Marcel Adriano zum weiteren Geschäftsführer, dem er mit Rat und Tat zu Seite stand.  Er selbst zog sich immer mehr aus dem täglichen Geschäftsleben zurück. Im Juni 2013 verstarb Konrad Rump für alle sehr plötzlich und unerwartet.


Seit über vier Jahrzehnten produziert das Unternehmen Rump Strahlanlagen in verschiedensten Größen für die unterschiedlichsten Einsatzgebiete. Ausgehend von kleinen Kompaktanlagen wie zum Beispiel den neu entwickelten Modellen Cubesta und Capsor, die fundamentlos aufgestellt werden können, eine kurze Lieferzeit haben und in Technik, Form und Farbe ganz neu entwickelt worden sind, bis hin zu individuellen Strahlanlagen für große Gusswerkstücke, schienengebundene Waggons, Container, für die Automobilindustrie und vieles mehr. Erstmals in der Firmengeschichte wird nun eine Strahlanlage gebaut, die mit 16 Turbinen und einer Antriebsleistung von je 30 kW  ausgerüstet wird.


www.rump-oft.de


© Verlag Stahleisen GmbH