25.11.2013

© Verlag Stahleisen GmbH

150 Jahre im Dienste der Gießereitechnik

Im Jahr 1863 hatte die industrielle Revolution in Großbritannien ihren Höhepunkt erreicht. Die Auswirkungen waren auch in der Gegend um Yorkshire zu spüren. In  einem fast unbekannten Dorf namens Thurlstone, etwa. 25 km von Sheffield entfernt, erkannte James Durrans I. die Zeichen der Zeit und legte im Alter von 36 Jahren den Grundstein für ein Unternehmen, das bis heute erfolgreich am Markt ist. Schon damals war der Name Durrans eng mit Gießereischwärzen verbunden, einem kohlehaltigen Material, das auf Innenflächen von Formen entweder als Pulver oder als Anstrich aufgetragen wurde, um die Qualität von Gussstücken zu verbessern.


Die Mitarbeiter mussten damals das Rohmaterial noch mühsam zwischen zwei Mühlsteinen mahlen. Basis der erfolgreichen Unternehmensentwicklung war sicherlich, dass James Durrons I. sich diese Erfindung patentrechtlich schützen ließ. Sein Sohn, James Durrans II., baute das Unternehmen weiter aus und fertigte neben den Schwärzen auch andere Erzeugnisse für Gießereien, wie Wachsdraht, Kernentlüfter, Kupolofenblöcke, Putztrommeln, Kernstrohseile, Eisenbolzen, Kernstützen, aber auch Produkte mit allgemeiner Verwendung, wie Flechtkörbe, Bürsten, Blasebalge, Spaten, Forken, Siebe und Schubkarren. Damit schaffte er eine solide Basis für das heute nun im 150. Jahr produzierende Unternehmen, welches derzeit in sechster Familiengeneration durch Christopher und Nicholas Durrans erfolgreich fortgeführt wird.

Auch im Jahr 2012 verfolgen die heutigen Firmenchefs immer noch die Strategie ihrer Vorfahren und erweiterten ihre Produktionsmöglichkeiten mit dem Kauf eines neuen Werkes in Karlsruhe. Erworben wurde die Anlage dort von ihrem französischen Joint Venture-Partner SMC (Societe Miniere de Charlemagne/Rueil-Malmaison). Damit ist die James Durrans GmbH in der Lage, metallurgischen Koks und Anthrazitkohle von mehr als 12 000 Jahrestonnen für die Stahl- und Gießereibranche bereitzustellen. Mit derzeit 6 Produktionsanlagen und über 22 Vertretungen weltweit ist die Durrans-Gruppe heute aktiv am Markt.

Ein weiterer Meilenstein wurde durch die Zertifizierung nach DIN EN ISO 14001:2001 (Umweltqualitätsnorm) im Mai 2013 gelegt. Dadurch erschlossen sich weitere, interessante Vertriebsmöglichkeiten innerhalb des wettbewerbsreichen nationalen und internationalen Marktes für die Durrans-Gruppe, die damit gut gerüstet in die Zukunft geht.

www.durrans.de


 


 


 


 


 


© Verlag Stahleisen GmbH